Susanne Kaiser

Susanne Kaiser

Journalistin

Reportagen, Essays, Analysen aus dem Nahen Osten und dem Rest der Welt

+491712767489

susanne.kaiser [at] posteo.de

www.torial.com/susanne.kaiser

Ich schreibe Reportagen, Essays und Analysen über den Nahen Osten, Nordafrika und den Rest der Welt, unter anderem für die Zeit, NZZ, Cicero, den Standard oder Spiegel. Ich habe viel an den Rändern der Gesellschaft recherchiert, in abgehängten Gegenden, über extremistische Bewegungen oder zu bedrohter Männlichkeit. Mich interessiert, wie sich Gesellschaften wandeln und Machtverhältnisse verschieben.

Ich schreibe auch Bücher. Mein nächstes wird von Macht und Männlichkeit handeln. Mein letztes ist über deutsche Konvertierte. Es trägt den Titel „Die neuen Muslime. Warum junge Menschen zum Islam konvertieren“ und erschien im Frühjahr 2018. Darin suche ich nach den Motiven, warum sich junge Menschen zum Islam bekehren und ein Leben nach strengen Regeln führen. Ich lasse mich von der Frage leiten: Was ist attraktiv am Islam?

Zum Thema arabische Welt und Islam habe ich Abgeordnete des Bundestags in der Außenpolitik beraten, halte Vorträge, moderiere oder debattiere in Podiumsdiskussionen (unter anderem für Bundes- und Landesbehörden wie Verfassungs- und Staatsschutz, LKAs und BaMF, die Böckler Stiftung oder das Goethe Institut).

Für die Online Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickele ich ein historisches Projekt mit und steuere die Texte bei. Es geht um eine Karte, in der Asien das Zentrum der Welt ist, nicht Europa. Sie zeigt, wie wichtig die Seidenstraßen über Jahrtausende für die Weltgeschichte waren – und wie sich das Gravitationszentrum unserer Welt jetzt wieder zurück nach Asien verlagert.

Meine Doktorarbeit habe ich über den postkolonialen Maghreb in nordafrikanischen Texten geschrieben, seitdem bin ich viel in der Arabischen Welt unterwegs.